Die Macht der Atmung

Immer wenn ich schrecklich nervös bin habe ich mir etwas angewöhnt – zu atmen. Ja das klingt sehr einfach aber ich habe es lange trainiert. Ich setze mich hin und zähle von 10 rückwärts.

Damit man sich das vorstellen kann: einatmen zehn, ausatmen zehn, einatmen neun, ausatmen neun usw.

Dabei ganz tiefe Bauchatmung. Wenn man dieses im ruhigen Zustand übt klappt es auch im nervösen Zustand.

Der Vorteil ist, dass man eben langsam atmet. Und langsam atmen bedeutet Ruhe. So bringe ich meinen Zustand selber zur Ruhe. Durch das zählen beruhige ich meine Gedanken. Ich konzentriere mich auf etwas anderes als die momentane Situation.

Kleiner Tipp.: Man sollte es erst im ruhigen Momenten üben, sonst ist es nicht so einfach wie ich jetzt hier schreibe. Man kann es ja schön morgens nach dem Aufstehen tun oder abends als kleines Ritual.

Wenn man beim zählen durcheinander kommt einfach wieder bei 10 anfangen. Wenn man merkt, dass man noch nicht ruhiger wird einfach nochmal von vorne.

Ich behaupte einfach mal: ich verspreche es hilft. Vielleicht nicht beim ersten Mal aber bestimmt mit der Zeit.

Ich wünsche noch einen schönen Sonntag und 2. Advent.

Eure Alexandra

Ein Kommentar zu „Die Macht der Atmung

Schreibe eine Antwort zu Reiner Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s